…im Dezember 2020

Mit der Winter-Sonnenwende sind wir eingetreten in die Zeit der Rauhnächte und in diesem Jahr gleichzeitig auch in ein neues Zeitalter. Das neue Licht, neues BewusstSein möchte in uns und durch uns neu geboren werden. Die Rauhnächte sind für mich die Tage, in denen es gut ist, dieses zarte neue Lichtkind gut zu hüten, bis es stark genug und kräftig ist, von alleine zu leuchten.

Für mich steht das Licht in diesem Bild auch für die Liebe und die Verbundenheit, die auf der Erde wieder Einzug halten möchte. Ich spüre, es ist an der Zeit, das trennende Denken hinter uns zu lassen, Neid, Konkurrenz und Missgunst zu überwinden und unser Herz zu öffnen für Mitgefühl und gemeinschaftliches Miteinander, das alle Menschen, alle Wesen miteinander verbindet. Und das geschieht nicht von alleine.

Ich glaube nicht an der Prinzen, den Erretter der Welt, der kommt und uns erlöst und alles ist gut. Aber ich glaube daran, dass Mutter Erde, der Kosmos, Gott, das Universum, wie auch immer wir diese Kraft nennen mögen, uns derzeit mit aller Kraft unterstützt, unsere Liebe in die Welt zu gebären und die zu werden, die wir wirklich und wahrhaftig sind. Auf diesem Weg begegnen uns immer wieder alte persönliche und kollektive Traumata, die in die Heilung kommen möchten.

Wenn wir bereit sind, unser Trauma zu heilen, zeigen sich auch die Masken unseres Ego. Indem wir sie anschauen können wir erkennen, wieviel Krieg, Zerstörung und Leid sie in der Welt erschaffen haben. Diesem Schmerz nicht mehr mit Erstarrung zu begegnen, nicht mit Schuldzuweisung, sondern sanft in ihn hinein zu atmen, ihn zu fühlen, lässt mich weich werden und weit. Es lässt mich mitfühlend werden und die Liebe spüren, die alles Leben, alle Wesen miteinander verwebt. Dann fällt es mir leichter, anzuerkennen, dass wir das Leben nicht kontrollieren können und anzunehmen, was sich eben nicht ändern lässt. Ich erlebe es so, dass überall da, wo unser kleines Wollen im Einklang steht mit dem größeren Willen, wir sehr viel Unterstützung erfahren. Und das wir immer wieder gegen verschlossene Türen und Mauern rennen, wenn unser Handeln nur für uns, nicht aber für die Gemeinschaft und die Erde lebensdienlich und gut ist.

Auf diesem Weg tut es gut, uns gegenseitig zu unterstützen und Mut zu machen, uns hilfreich die Hand geben, wenn wir alleine nicht weiter kommen. Mitgefühl, Empathie und Kooperation sind für mein Gefühl wesentliche und wichtige Wegbereiter in die neue Zeit.

Damit verabschiede ich mich nun für dieses Jahr von euch! Ich danke von Herzen jeder und jedem von euch, der/die mich in dieser nicht immer einfachen Zeit unterstützt hat und einfach da war. Ich danke allen die mit mir gesungen, allen, die meine CDs gekauft und weiter getragen haben. Danke an euch, die ihr meine Lieder singt, danke für jede liebe mail, für eure Post und für eure Spenden, die mich auch finanziell durch dieses Jahr getragen haben. Nun vertraue ich mich der wandelnden und webenden Zeit der Rauhnächte an.

Ich wünsche dir schöne und besinnliche Weihnachtstage, gesegnete und magisch wandelnde Rauhnächte und einen kraftvollen Übergang in das neue Jahr, in das Neue, das werden will.

Sei behütet und beschützt bis wir uns wieder sehen!
Herzliche Grüße
Sabine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.