Stimmentfaltung & Stimmentwicklung


Finde zurück zu deinem lebendigen, leichten und kreativen Stimmausdruck


Entfalte dein Potenzial und deine Authentizität

Gib deiner Stimme Geborgenheit und ein Zuhause

Entdecke die Heilkraft deiner Stimme für dich selbst

Deine Stimme führt dich in deine ureigene Kraft.


Kennst du das?

  • Deine Stimme wird nach längerem Singen oder Sprechen heiser
  • Du hast häufig einen Kloß im Hals und neigst zum Räuspern
  • Beim Sprechen oder Singen spürst du eine Enge oder einen Druck in deiner Kehle
  • Dein Kiefer ist verspannt (Schmerzen, Knirschen, Knacken, Pressen, Tinitus)
  • Du erlebst deine Stimme als leise und kraftlos oder aber als zu laut
  • Deine Stimme ist (z.B. durch deinen Beruf) überlastet oder angestrengt
  • Du hast Schwierigkeiten, deine innere Wahrheit auszusprechen
  • Es fällt dir schwer, für dich einzustehen oder Grenzen zu setzen
  • Du hast Angst, dich auszudrücken, Angst vor Zurückweisung, Angst, dich zu verpflichten,  Angst vor Konfrontation,  Angst, nicht gehört zu werden
  • Du  fühlst dich gar nicht richtig mit deiner Stimme verbunden und ist sie dir vielleicht sogar fremd
  • ….

Unsere Stimme ist der Spiegel unserer Seele. In ihr finden sich alle Aspekte unseres körperlichen und seelischen Erlebens wieder und werden nach außen hörbar.

Die Schwingungsfähigkeit von Körpergewebe und Faszien spiegelt wie eine Art Ursprache das Innere des Organismus jenseits aller Worte wider.

So wird sehr schnell hörbar, ob ein Mensch unter Druck steht oder entspannt ist. Wir alle kennen das, wenn die Stimme bei Lampenfieber vor Angst zittert, wenn wir bei Scham ganz leise sprechen, wenn wir vor Freude im Sprechen übersprudeln,..

Damit stellt unser Mundraum mit der Zunge gewissermaßen eine Verbindung zwischen Innen- und Außenwelt her. Wenn wir uns erlauben, alle Gefühle die da sind, auszudrücken und uns damit zu zeigen, ist dies ein normaler und lebendiger Ausdruck unseres Seins.

Innmitten der Zeiten von Veränderung und Wandel ist es die Stimme unseres Herzens, die uns wie ein innerer Kompass durch das Leben führen und uns damit Orientierung geben kann. Somit ist eigentlich das Herz eine Zentrale für unsere Sinne, gilt es doch in vielen Kulturen auch als Sitz der Seele. Wir erleben uns als stimmig, wenn wir aus dem Herzen sprechen und unser Herz sich durch unsere Stimme ausdrücken darf.

Doch ist dieser lebendige Ausdruck im Laufe unseres Lebens oftmals gebremst oder unterdrückt worden. Vielleicht sind wir als Kind kritisiert oder ermahnt worden, weil Eltern oder andere Bezugspersonen unsere Lebendigkeit und Kraft nicht ertragen konnten oder wir haben traumatische Erfahrungen gemacht, die unsere Kinderseele so nicht verarbeiten konnte.

Muskuläre und seelische Anspannungen wirken wie Panzerungen, die den gesamten Kopfraum in seiner Schwingungsfähigkeit blockieren und damit auch die Übertragung der Gewebeschwingung vom Kehlkopf auf den Körper beeinträchtigen.

Unser Kehlkopf ist ein hochsensibles Organ. Mit seiner Lage im Hals als der größten Enge unseres Körpers ist er mit allen lebenswichtigen Verbindungen zwischen Kopf und Rumpf und damit auch mit allen Organen verbunden. Darüber hinaus ist er dadurch eng an lebenswichtige Schutzreflexe gekoppelt, die bei heftigen Affekten wie Angst, Wut oder Trauer mit aktiviert werden. Wir nehmen das dann als „Kloß im Hals“ wahr, der uns spüren lässt, dass unbewusste Kräfte, die uns einengen oder blockieren aus dem Dunkel ans Licht streben und Erlösung suchen.

Nicht verarbeitete Gefühle bleiben als Erinnerung in unserem Körpergedächtnis und unser Körper trägt und nährt unsere Angst – auch dann, wenn es keinen realen äußeren Anlass mehr gibt.  Die Folge ist eine Verkrampfung und Verspannung unserer gesamten Muskulatur. Eine zentrale Stelle stellt hier der Kiefer dar. So haben wir vielleicht die Zähne zusammengebissen, manches zu viel geschluckt, unsere schwere Last getragen. Die große Schließkraft des Gelenks führt dann zu einer Daueranspannung, in die sich Abwehr und Angst integrieren. Da das Kiefergelenk als Brücke zu wesentlichen Körperfunktionen wie beispielsweise Kopfhaltung, Aufrichtung, Augenanspannung und Atmung fungiert, wird somit die Feinregulation im gesamten Körper blockiert.

Wenn wir dennoch laut sprechen wollen oder aufgrund beruflicher Erfordernisse müssen, bauen wir besonders im Hals Druck auf, um die sowieso schon unter Druck stehenden Stimmlippen anzuschwingen. Oftmals spüren wir diesen Druck im Alltag erst, wenn unsere Stimme bereits heiser wird. Hält dieser Anspannungszustand länger an, führt es meist zu einer chronischen Überlastung der Stimme. Allein den Kiefer, bzw. den Körper zu lockern reicht in der Regel nicht aus.

Es geht darum, unsere Schwingungsfähigkeit wieder zu erhöhen und durchlässig zu werden für den Klang, um diesen heilsam auf unser System zurück wirken zu lassen.

Die Lösung des Gewebes ist die Voraussetzung für Gewebelebendigkeit und damit für Resonanz. Doch können wir dieses Lösen nicht aktiv herbeiführen. Es entzieht sich unserem Tagesbewusstsein und unserem Wollen. Dafür braucht es in unserem westlich geschulten Verstand häufig ein Umlernen und Verlernen alter Muster: Es geht nicht so sehr um machen, sondern um zulassen. Es geht darum, wieder empfänglich zu werden für die feinen Klänge und Schwingungen in unserem Inneren. Und es geht darum, dass wir uns wieder erinnern und nach Innen gehen. So kann die Stimme in Liebe und Achtsamkeit ihre Schönheit wieder finden und sich entfalten dahin, wie sie eigentlich gemeint ist.

Unser eigener Klang ist es, der uns auf diesem Weg unterstützt und führt, so dass das Lösen geschehen kann. Er bringt den Körper mit all seinen Sehnen und Faszien in Kontakt mit der Schwingung, die im Stimmklang da ist und versetzt ihn so in einen anderen Zustand. Bei der Stimmbildung und Stimmentfaltung geht es vor allem um eine Verbesserung und Verfeinerung der individuellen Wahrnehmungsfähigkeit. Indem wir die Empfindung für unsere Körperinnenräume schulen und die Wahrnehmung für unseren Klang und für die Reaktionen unseres Körpers verfeinern, sensibilisieren wir uns auch für die Schwingungsfähigkeit unseres Körpers.

So werden wir wieder zum Instrument (des Göttlichen), als das wir eigentlich gemeint sind. Wir befreien unsere schöpferische Kraft und finden zurück in unsere Bestimmung.

Die Kraft unserer Stimme wandelt und bewegt uns und lässt uns innerlich wachsen. Mich selber über meine Stimme zu entdecken, ist für mich immer wieder spannend, herausfordernd und beglückend zugleich. Dich auf deinem Weg dabei begleiten zu dürfen ist für mich ein großes Geschenk.

Diese Stimmarbeit ist kein Gesangsunterricht. Es sind keinerlei Vorkenntnisse, insbesondere keine Notenkenntnisse oder Singerfahrungen nötig.

Eine Einzelbegleitung inkl. Vor- und Nachgespräch dauert etwa 60 Minuten.

Kosten: 60 Euro
4er – Karte: 200 Euro

Ort: Dietrich-Bonhoeffer-Str. 33, 24340 Eckernförde

Termine nach Vereinbarung