Gedanken auf meinem Weg

DSC_0138

… im November 2017

November – die Zeit der Dunkelheit kann uns wandeln

Es ist November. Die Pflanzen haben uns ihre Kraft und Früchte geschenkt und ziehen ihre Säfte zurück. Die Natur beginnt sich auszuruhen. Es ist die Zeit, in der uns der Kreislauf des Lebens, das Werden und Vergehen besonders bewusst wird.

Die dunkle Zeit des Jahres beginnt. Und viele Menschen, und vielleicht gehörst du auch dazu, haben mit Ängsten, Depressionen und Energiemangel zu kämpfen. Als Kinder träumten wir vielleicht von dem dunklen Mann unter dem Bett oder hatten Angst vor dunklen Gestalten, die uns holen wollten. Doch Dunkelheit ist nicht dass, was wir glauben, dass sie ist. Sie ist nicht böse, angstmachend, unheimlich. Es wurde uns nur so erzählt – und wir glauben es.  >>weiterlesen<<

… im September 2017

„Tag und Nacht im Gleichgewicht,In großer Dankbarkeit lasse ich das Ritualfest zur Herbst-Tag- und Nachtgleiche in mir nachschwingen. Möge die Kraft dieses Kreises sich in der Stille des Gartens in ihrer ganzen Fülle entfalten und auch zu denen schwingen, die nicht dabei waren!

Diese Zeit ist für mich eine Zeit, Rückschau zu halten, ist es doch die Zeit, in der das Jahr sich vollendet, all seine Fülle sichtbar wird und wir die Ernte einbringen dürfen. Herausfordernd und  gleichzeitig zutiefst erfüllend habe ich dieses Jahr erfahren und erlebt. Es hat mich immer wieder an meine Grenzen geführt, innerlich wie auch rein körperlicher Art. Im Außen gab es viel zu tun für mich, meine CD wollte in die Welt gebracht werden und ich habe meine Ausbildung als Naturcoach beendet. Neben meinen Singkreisen und Workshops floss all meine Liebe, meine Herzblut, meine Kraft, meine Zeit und mein Geld in diese beiden Projekte>>weiterlesen<<

…im Juli 2017

 

SchnitterInnenzeit – Die Kunst zum richtigen Zeitpunkt einen Schnitt zu machen

Auf den Feldern sind die ersten Mähdrescher schon Tag und Nacht im Einsatz – die SchnitterInnenzeit kündigt sich an. Mitten in die Fülle hinein wird das Korn geschnitten, damit es uns ganz in seiner Kraft später als Nahrung dienen kann.Im alten keltischen Kalender beginnt mit der Schnitterin auch die Zeit des Herbstes, die Kraft der Pflanzen geht wieder nach innen, zurück in die Wurzeln. Und ich spüre, wie sich mir beim Schreiben ein Widerstand entgegensetzt, der sagt, du kannst doch jetzt noch nicht vom Herbst schreiben – wo doch gerade der „Sommer“ erst kommt. Und da zeigt sich mir, wie verdreht die Bilder der Jahreszeiten auch in mir sind, … >>weiterlesen<<

…im Mai 2017

 

SchöpferIn des Lebens

Nun bin ich zurück von 3 intensiven Tagen im Tonstudio, in denen ich gemeinsam mit Volker Kaczinski meine Lieder abgemischt habe, erfüllt und dankbar, dass ich so etwas Schönes tun darf. Der Titel meiner neuen CD: „SchöpferIn des Lebens“. Es sind Lieder, die uns unterstützen, aus der Ohnmacht zu erwachen, hin zu unserer ureigenen SchöpferInnenkraft.

Wir sind dem Chaos und den Machthabern dieser Zeit nicht ausgeliefert. Wir können gestalten, wandeln, neue Möglichkeiten und ein neues Miteinander auf diesem wunderschönen Planeten schaffen. Wir sind eingeladen, unser wundervolles Potential als Menschen zu entfalten… >>weiterlesen<<

…im Januar 2017

Ich wünsche dir ein gutes und gesegnetes neues Jahr! Die Rauhnächte sind vorüber und Frau Holle hat uns mit ihrem Segen endgültig durch das Tor ins neue Jahr entlassen. Der Alltag wartet wieder auf uns, noch liegt das Jahr wie ein leeres Buch vor uns – und es ist an uns, wie wir es füllen.

Mich hat die Bilderwelt der Märchen und Mythen sehr durch die Rauhnächte begleitet – und so sende ich euch einen lieben Bildergruß auch vom Froschkönig in meinem Garten. Mich berührt es, von der tiefen Kraft und Weisheit unserer Ahninnen und Ahnen wieder zu lernen und diese durch die Natur und eben auch die alten Geschichten neu zu verstehen und wieder zu uns sprechen zu lassen… >>weiterlesen<<

… im September 2016

DSC_0059 (2)

„Es ist genug!“

Es ist September geworden, auch wenn die Sonne noch warm vom Himmel scheint, die Schatten werden länger und die Luft riecht anders, schon so ein bisschen nach Herbst. Die meisten Felder sind abgeerntet, viele Brombeeren in meinem Garten gepflückt, die Schlehen, Äpfel und Pflaumen gelangen zur Reife…  Ich liebe diese Zeit im Spätsommer in der die Luft noch warm ist und sich spürbar die Energie wieder nach innen kehrt, alles zur Ruhe kommt. Vielleicht liegt es daran, dass ich im September geboren bin.

Ich spüre in dieser Zeit so sehr meine Liebe zur Erde, die unsere Mutter ist, uns unser Leben schenkt. Vielleicht bewegt mich auch deshalb gerade so sehr der Wahnsinn, der in unserer Welt geschieht: immer mehr und neue Handys und Autos, …. >>weiterlesen<<

… im Juni 2016

DSC_0019

Sommer-Sonnenwende  –  Wandelzeit

– noch nie habe ich das so deutlich wahrgenommen wie gerade jetzt. Noch nie ist mir um mich herum und auch in mir so viel Umbruch, Unsicherheit, Ungewissheit, Orientierungslosigkeit, Chaos begegnet – und gleichzeitig auch so viele neue Möglichkeiten, so viele neue Ideen und Kreativität, so viele Menschen, die aufstehen, sich einbringen für eine neue Welt, ein neues Miteinander.

Mir macht es Mut und gleichzeitig fordert es mich heraus… >>weiterlesen<<

… im Mai 2016DSC_0008

Vier Tage war ich in der Natur, in den Wäldern Liguriens, allein und ohne Nahrung – und habe damit auch meine Ausbildung im Bereich Naturcoaching begonnen. Die Erfahrungen, die ich während dieser Zeit machen durfte haben mich zutiefst bestärkt, diesen Weg weiter zu gehen und noch viel mehr von Mutter Erde zu lernen.

Es tat gut, in die Langsamkeit und den Rhythmus der Natur einzutauchen, Zeit und Muße zu haben, zu mir zu finden – einfach nur zu sein. Drei Tage habe ich gebraucht, mich zu leeren,… >>weiterlesen<<

… im März 2016
DSC_0009

„Ein neuer Anfang webt sich in mich ein, neue Kraft will in mir gefunden sein…“

Dieses Lied von Gila Antara begleitet uns in den Singkreisen und Workshops seit Beginn des Jahres intensiv. Viele von euch fühlen sich von diesem Lied gleichermaßen wie ich angesprochen und gemeint. Ich spüre, wie sehr diese neue Kraft in uns wachsen will und doch kann ich sie noch gar nicht richtig greifen, weiß noch gar nicht so recht, was das für eine neue Kraft ist. Ich ahne, dass diese Kraft nicht so sehr durch unser Tun, sondern viel mehr aus dem Sein entstehen mag, aus dem Empfangen und aus der Kraft unserer Herzen… >>weiterlesen<<

… im Januar 2016
IMG_3216 (2)

Ich wünsche Dir ein wundervolles neues Jahr und hoffe, Du bist gut hinein gekommen! Möge sich Dein Herzenswunsch in diesem Jahr für Dich erfüllen!
Für mich hat das Jahr in einem sehr kraftvollen Fackel-Licht-kreis von über 70 Menschen singend und in Stille begonnen und ich habe wieder einmal spüren dürfen, welche Kraft es hat, wenn so viele Menschen ihr Licht in die Welt tragen. In diesem Jahr geht es für mich sehr darum, das innere Licht zu stärken, … >>weiterlesen<<

im November 2015
DSC_0014_02

 

Hier in Eckernförde hat es heute geschneit. Alles was in meinem Garten zurzeit noch so intensiv blüht liegt oder lag unter einer Schneeschicht. Es ist, als wolle uns die Natur in diesem Jahr ganz besonders daran erinnern, innezuhalten, zur Ruhe zu kommen, aus dem Wollen und Tun ins Sein hinein… >>weiterlesen<<

Das Singen und Tönen ist für mich eine wertvolle Unterstützung auf diesem Weg. Wenn du es ausprobieren magst, lade ich dich hier zu einer kleinen Tön-Übung ein…  >>weiterlesen<<

DSC_0154 (2)

Ich habe Angst

Ich habe Angst vor Menschen deren Geist vergiftet ist durch Gier, Neid und Hass.

Ich habe Angst vor Menschen, deren Herz so hart und schwer geworden ist, dass keine Liebe darin mehr Platz hat…. >>weiterlesen<<

im August 2015DSC_02782

Dankbar und erfüllt blicke ich zurück auf drei wunderschöne Wochen auf der griechischen Insel Korfu mit Sonne und Wärme, mit Singen, Tanzen, Blumen versorgen, Faulenzen und am Strand liegen, Schwimmen, mit schönen Begegnungen und lieben Menschen und mit Zeiten von Stille und Alleinsein. Am Ende der ersten Woche begegnete mir am Stand eine Frau: wie eine Göttin lag sie am Strand, runde, weiche Körperformen und ein warme, liebende Ausstrahlung. Wir kamen ins Gespräch und sie schenkte mir einen Stein, den sie für mich beschrieben hatte: Du bist wertvoll >>weiterlesen<<

im Februar 2015DSC_0014

Über Nacht ist der Schnee geschmolzen und doch trage ich diese Bilder heute noch tief in meinem Herzen. Mich hat es sehr berührt, wie diese zarten Blumen so kraftvoll durch den Schnee hindurch wachsen. Sie tun das, weil es ihre Bestimmung ist und sind dabei so voller Vertrauen in das Leben. Sie blühen, wenn es an der Zeit ist zu blühen – einfach nur, um zu blühen. Sie machen sich keine Sorgen über den nächsten Schnee, in dem ihre Blüte erfrieren könnte, keine Sorgen um das Reh, dass sie abfressen könnte…  >>weiterlesen<<

im August 2014DSC_0071

Eine wunderschöne und gleichzeitig sehr intensive Zeit des Reisens liegt hinter mir. 3 Wochen, 3500 km an 12 verschiedenen Orten unterwegs. Nun bin ich wieder zu Hause angekommen, habe das meiste ausgepackt, und bin dabei, zu sortieren, zurückzublicken, auf das, was war. Fotos sind auf dieser Reise mehr in der Natur entstanden als beim Singen: so viele innige Momente, in denen es eher störend war, die Kamera in die Hand zu nehmen. Also schaue ich mir die Bilder in meinem Herzen an, … >>weiterlesen<<

im Mai 2014Digi-front

Nun ist meine neue CD auf dem Weg ins Presswerk, alles,was zu tun war ist getan. Jetzt möchte sie wirklich in die Welt und es ist mir ein Bedürfnis, etwas von dem zu teilen, was  mich  bewegt, diese Lieder zu singen und in die Welt zu bringen.

Was sich durch mein ganzes Leben zieht, ist die tiefe Sehnsucht nach Frieden und Zugehörigkeit und die Suche nach dem tieferen Sinn, nach dem Größeren, das alles verbindet und zusammenhält mit einer Ahnung davon, dass es da mehr geben muss, als dass was wir mit unserem menschlichen Auge wahrnehmen können… >>weiterlesen<<

im März 2014DSC_0001_01

Der Frühling atmet in mir und um mich herum. In all meinen Poren kann ich ihn spüren. Aufbruchstimmung!

Schneeglöckchen, Krokusse, Schneeglanz, ja sogar schon die kleinen Narzissen sind aus der Erde gekommen und blühen in den schönsten Farben. Ich kann mich nicht erinnern, jemals so früh im Jahr hier in Norddeutschland ein solches Blütenmeer im Garten gehabt zu haben. Und nicht nur in meinem Garten, auch im Kontakt zu den Menschen um mich herum, empfinde ich die Aufbruchstimmung… >>weiterlesen<<

… im Oktober 2013DSC_0146

Mit der Herbst-Tag- und Nachtgleiche sind wir am 21. September in die dunkle Hälfte des Jahres eingetreten. Besonders abends nehme ich die Dunkelheit schon deutlich war. Und gleichzeitig leuchtet die Oktobersonne und lässt alles in ihrem warmen Licht erstrahlen. So leuchten die Hagebutten mit den Herbstblumen um die Wette und die ersten gelben Blätter machen den Garten bunt.

Zwei Eichhörnchen hüpfen ganz emsig durch meinen Garten und ernten Hasel- und Walnüsse. Einige werden sofort verzehrt, das meiste aber wird für den Winter vergraben. Sie lehren mich etwas darüber, wie es geht, mich an der Fülle zu erfreuen, zu sammeln und wieder loszulassen… >>weiterlesen<<

…im August 2013DSC_0133_01

Ich bin zurück von einer langen Reise, eine Reise durch Deutschland und einer Reise zu mir selbst, eine Reise durch Höhen und Tiefen – und es ist zutiefst ein Bedürfnis, meine wichtigsten Erfahrungen zu teilen.

Meine Reise begann mit einer wunderschönen Tour durch Deutschland. Meine Singreise hat mich über 3500 km an ganz wunderschöne Orte in ganz Deutschland geführt. Mein ganz tief von Herzen kommender Dank geht auf diesem Weg noch einmal an alle die, die mich eingeladen haben, ihre Herzen und Türen geöffnet haben. Ihr habt meine Reise, so wie sie war überhaupt möglich gemacht … >>weiterlesen<<

…im April 2013

Dieser Winter will lange nicht weichen. Nach einem so wunderschönen Frühlingstag gestern fällt nun heute wieder ein bisschen Schnee. Vielleicht ist es ein Zeichen für uns, in diesem Jahr nicht so schnell aufzubrechen, nach außen zu gehen, sondern uns Zeit zu lassen und diese zu nutzen, um immer mal wieder inne zu halten, nach innen zu schauen.

So habe ich auch die vergangene Woche im Schweigen, Singen und Beten auf der Isle of Wight verbracht. Es war eine tiefe und wertvolle Erfahrung, mich einmal so tief wie nie zuvor auf mich selbst einzulassen. Als ich wiederkam begegnete mir  in einem Text über Ostern … >>weiterlesen<<